Advertisement Sachsen-Fernsehen-News
.: Chemnitz - Dein C-Town :. arrow Ich-bin-Chemnitz BLOG arrow Verwaltung und Modehaus legen Streit um Sichtachse auf dem Chemnitzer Neumarkt bei
Verwaltung und Modehaus legen Streit um Sichtachse auf dem Chemnitzer Neumarkt bei  E-Mail
Mittwoch, 18 Februar 2009
Gerade noch pünktlich, um die notwendigen Vorkehrungen für „Großveranstaltungen“ auf dem Chemnitzer Neumarkt in diesem Jahr durchführen zu können, legten die Stadtverwaltung Chemnitz und der Modeeinzelhändler Peek & Cloppenburg ihre Unstimmigkeiten um die Platznutzung bei. Zumindest erstmal für dieses Jahr, so die Meldungen, sehe das Haus von seiner Auslegung der Einhaltung des städtebaulichen Vertrages und der darin zugesicherten 6-Meter breiten Sichtachse zwischen Peek & Cloppenburg und Galeria Kaufhof, ab. Somit können sowohl zum Brauereifest zu Pfingsten (zugleich das Wochenende an dem die Kommunalwahlen und Stadtratswahlen stattfinden) als auch zum Stadtfest wieder Bühnen in gewohnter Position und Größe den Neumarkt schmücken und Platz für große Namen und Künstler bieten.

Wermutstropfen im Sichtachsenstreit ist die weitere Suche nach einer dauerhaften Lösung. Nach Meinung der FDP Fraktion im Chemnitzer Stadtrat stehe diese allerdings schon im gerne zitierten städtebaulichen Vertrag zwischen der Stadt Chemnitz und dem Modehändler Peek & Cloppenburg. Dort steht unter §2 (9) das der Investorengesellschaft zugesichert wird „dass ein 6 m breiter Durchgangsbereich frei von weiteren Platzmöblierungen bzw. Außengastronomie bleibt“. Nach Meinung der Liberalen ist eine Bühne an einem Wochenende jedoch weder eine Platzmöblierung noch eine Außengastronomie. In Folge schlagen sie der Verwaltung vor diesen Passus zu klären oder eben einfach so auszulegen wie man ihn als normaler Mensch auslegen würde. Anders gesagt, Bühnen zulassen.
 
< zurück   weiter >
              
            
powered by c-town / Eduard Jenke (Idee|Design|Umsetzung) c/o future werbung (werbeagentur chemnitz)& lagged Internet Services (hosting|webspace)