Advertisement Sachsen-Fernsehen-News
.: Chemnitz - Dein C-Town :. arrow Ich-bin-Chemnitz BLOG arrow Bob Dylan Ausstellung in Chemnitz eröffnet - bis 24. März 2008 144 Bilder zu sehen
Bob Dylan Ausstellung in Chemnitz eröffnet - bis 24. März 2008 144 Bilder zu sehen  E-Mail
Samstag, 27 Oktober 2007
Bob Dylan in den Kunstausstellungen ChemnitzEs ist soweit - Bob Dylan ist in Chemnitz. Genauer gesagt sind es 170 Bilder seiner "THE DRAWN BLANK SERIES". Ob er selbst, persönlich die Ausstellung und Chemnitz besuchen wird, weiß nur der Wind, äußerte sich Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig schmunzelnd. Eigens zur Eröffnung verließ Ludwig vorzeitig den Bundesparteitag ihrer Partei. Sie dankte in ihrem Grußwort Generaldirektorin Ingrid Mössinger für den genialen Geniestreich, die bislang einmalige Ausstellung der Bilder des Musikers, Lyrikers und Künstlers Bob Dylan nach Chemnitz zu holen. Mössinger zeigt damit einmal mehr welch großer Gewinn sie selbst für die Chemnitzer Kunstsammlungen und die Stadt ist.

Mit der Bob Dylan Ausstellung hofft Mössinger den Besucherzahl- Erfolg, den sie mit der Picasso-Schau (Picasso et Bob Dylan in den Kunstsammlungen Chemnitzles Femmes, ca. 100.000Besucher) erzielen konnte, zu wiederholen und zu übertreffen.
Die Bilder, welche sich teilweise mehrfach mit dem selben Motiv beschäftigen jedoch in verschieden Farbvariationen verschieden wirken, stellen unter anderem Frauen- und Männerporträts, Landschaften, Stillleben, Frauenakte, Straßenzüge, Gebäude, Autos und Schiffe dar. Unsere Lieblingsvariation war dabei "DAD´s RESTAURANT".
Ein Besuch der Ausstellung ist auf Grund ihrer Einzigartigkeit ein Muss. Die Eintrittspreise bewegen sich zwischen 7 und 4 Euro, täglich 14:00Uhr gibt’s dazu noch einen Film zu sehen.

PS1: In Ihren Eröffnungsworten dankte Ingrid Mössinger unter anderem den Unterstützern der Ausstellung (Deutsche Bank Stiftung, Stadtwerke Chemnitz AG, Ströer Stadtmarketing und die Stadt Chemnitz). Zugleich bat sie den anwesenden Stadtkämmerer Detlef Nonnen (CDU) im Haushalt der Stadt Rücksicht auf die zukünftige Realisierung derartiger Ausstellungen zu nehmen. Schließlich stellt die Außenwirkung und -werbung der Kunstsammlungen Chemnitz mehr und mehr einen wichtigen (Wirtschafts-)Faktor gerade für den Hotelsektor dar.

PS2: Wir hoffen das die Kunstsammlungen Chemnitz spätestens mit der Eröffnung des Gunzenhauser Museums (am Falkeplatz) eine echte eigene und gebührende Homepage bekommen. Bislang fristen dei Kunstsammlungen nur ein virtuelles Dasein als Unterseite von chemnitz.de (erreichbar unter www.kunstsammlungen-chemnitz.de). Siehe auch FDP Ratsanfrage (http://fdp-chemnitz.de/serve/fraktion/anzeigen/1033.html)
 
< zurück   weiter >
              
            
powered by c-town / Eduard Jenke (Idee|Design|Umsetzung) c/o future werbung (werbeagentur chemnitz)& lagged Internet Services (hosting|webspace)